Graupner ALPHA 250Q

Selbstverständlich lässt das Team von drohnenvergleich.ch keinen Trend aus und somit ist auch klar, dass wir für Dich auch Drohnen im Bereich FPV-Racing getestet haben. Die Rede ist natürlich vom Graupner Alpha 250Q. Das Testmodell haben wir direkt beim Hersteller selbst angefordert und bereits wenige Tage nach der Bestellaufgabe, erreichte uns auch dieses Modell. Verpackt war der Graupner Alpha 250Q sehr sicher und natürlich wurde dieser auch in Schaumstoff gelagert, sodass keinerlei Beschädigungen auftreten können.

Graupner 250Q

Bereits der erste Blick auf diese Modellausführung machte klar, dass der Aufbau sehr penibel durchdacht wurde Die einzelnen Teile finden sehr gut zwischen den Chassis ihren Platz. Für den Einsatz im Rennsport sicherlich von Vorteil, denn es kann natürlich immer wieder einmal zu einem Crash kommen und somit bleiben wichtige und teure Komponenten verschont und heil. Was uns jedoch sofort ein wenig negativ aufgefallen ist, dass die Drehzahlenregler (insgesamt 4 Stück) fest am Anschlusskabel für den Akku gelötet sind. Der Hersteller Graupner wäre wohl besser beraten gewesen, hier auf ein altbekanntes Stecksystem zu vertrauen.

Das Flugverhalten

Bei der ersten Inbetriebnahme ist uns im Test aufgefallen, dass sich der Graupner 250Q sehr vertraut anfühlt und auch ein wenig an einen Hubschrauber erinnert. Obwohl wir uns sehr sicher gefühlt haben, haben wir die ersten Runden mit dem selbststabilisierenden Modus mit dem Fluggerät ein wenig besser vertraut gemacht. Nach einigen Minuten wollten wir es dann jedoch wirklich wissen und haben in den Acro-Modus gewechselt. Hier zeigt der Graupner 250Q was er kann und tatsächlich drauf hat.

Spektakuläre Flugmanöver

Die Geschwindigkeit ist schon einmal sehr beeindruckend, wer jedoch auch Loopings und andere Manöver zum Besten geben möchte, der kann das auch mit diesem Modell mit etwas Übung und Geschick machen. In unserem Test wollten wir natürlich auch nicht auf eine Messung der Spitzengeschwindigkeit verzichten. Wir müssen hier jedoch auch sagen, dass die Wetterbedingungen in unserem Test nicht sehr gut waren und der Race-Copter Graupner 250 Q es auf eine Spitzengeschwindigkeit von 94 km/h gebracht hat. Graupner gibt hier eine Geschwindigkeit von bis zu 100 km/h an. Diese Geschwindigkeit kann sicherlich bei guten Wind- und Wetterverhältnissen problemlos erreicht werden. Ebenfalls gut gefallen hat uns, dass die Steuerung auch bei einer solch hohen Geschwindigkeit noch sehr gut und somit immer unter Kontrolle war. Eine gewisse Übung ist hierfür natürlich Grundvoraussetzung.

Wir haben den Graupner 250Q mit und auch ohne Videobrille getestet. Aufgrund der vier angebrachten LED-Leuchten kann das Flugmodell noch sehr gut gesichtet werden und eine Flugerkennung ist auf alle Fälle noch sichergestellt. In der 250er-Klasse gehört diese Modellausführung aus dem Hause Graupner sicherlich zu den besten Modellen.

Fazit

Unser Testurteil fällt eigentlich sehr positiv aus, denn wir waren alle vom Graupner 250Q schwer begeistert. Obwohl wir an unserem Testtag mit eher schlechten Flugbedingungen zu kämpfen hatten, macht der Flug mit diesem Race-Copter sichtlich Freude und jede Menge Spass. Angesichts dieses erfreulichen Tests, können wir Dir den 250Q von Graupner nur empfehlen und wir sind uns auch so gut wie sicher, wir werden bestimmt noch einmal mit dem Graupner 250Q einige Runden drehen.

 

TOP