DJI Phantom 3 Professional/ Advanced

dji_phantom_3_advanced

Der Dji Phantom 3 ist im April 2015 erschienen und ist eine Weiterentwicklung der Vorgängermodelle Dji Phantom 2 und Dji Phantom 2 VISION+. Diese haben wir hier bereits schon getestet. Die neue Baureihe der Serie 3 von Dji besitzt keine Unterteilung mehr in ein Untermodell ohne eigene Kamera und ein Variante mit Vorbereitung auf eine GoPro Kamera. Diese Dji Drohne wird ausschliesslich mit einer integrierten und eigenen Kamera und Gimbal-Bildstabilisierung ausgeliefert. Dasselbe wie damals die Dji Phantom 2 VISION+.

Nichts desto trotz existieren bereits zur Markteinführung zwei Modellvarianten mit den Bezeichnungen Dji Phantom III Advanced (der Basisvariante) und Dji Phantom III Professional (eine erweiterte Variante). Primärer Unterschied der “Professional” Version ist die höhere Auflösung der Kamera von bis zu 4K im Video Modus, gegenüber der Full-HD-Auflösung bei der “Advanced-Ausführung”. Außerdem hat die “Professional” ein Netzteil mit mehr Leistung zur schnelleren Ladung der Akkus. Äusserlich sind die beiden Varianten jedoch kaum zu unterscheiden.

Mit dem neuentwickelten LiPo-Flugakku erreicht die Phantom III Professional eine Flugzeit bis zu 23 Minuten. Der intelligente LiPo-Akku verfügt über 4480 mAh. Dies ist für seine Klasse und sein Gewicht eine absolute Sensation.

Die Modelle im optischen Vergleich

Dji Inspire 3 Advanced

Dji Inspire 3 Professional

Bei beiden Varianten wird wirklich alles mitgeliefert, was man benötigt. Propeller und Ersatzpropeller, ein Akku, eine Fernsteuerung, Kamera und Gimbal, Kabel und noch einiges mehr. Wir empfehlen, noch mindestens einen weiteren Akku mit zu bestellen - doppelter Flugspass ist garantiert. Zur Anzeige des Live-Bildes und zur erweiterten Bedienung benötigt man dann nur noch ein Tablet oder ein Smartphone – wir empfehlen hier ein Apple iPad mini 2 oder iPad mini 3. Darauf kommt dann die kostenlose Dji Pilot App zum Einsatz. Wie das Ganze dann aussieht sehen Sie unten.

phantom_3_pilot_app

Die Dji Pilot App ersetzt zum einen die frühere Dji Assistant Software. Konfigurationen und Einstellungen müssen nicht mehr am PC via USB-Verbindung gemacht werden, sondern können mittels dieser App und sogar während des Fluges durchgeführt werden. Zusätzlich lässt sich die Kamera, respektive der Gimbal via App steuern. Fotos machen, Video starten und stoppen, Belichtung einstellen – alles via Touch auf Ihrem iPad. Wahlweise können die wichtigsten Kamerafunktionen aber auch per Fernsteuerung ausgelöst werden.

Die Kamera

dji_phatom_III_kamera_4k

Der neueste Multicopter aus dem Hause DJI verfügt über eine integrierte Kamera. Im Dji Phantom 3 Professional reicht die Videoqualität für Aufnahmen in bis zu 4K, beim Advanced Modell sind Aufnahmen in bis zu 1080p bei 60 Bilder pro Sekunde möglich. Die Fotoauflösung liegt bei maximalen 12 Megapixeln und bietet damit die gleiche Leistung wie vergleichbare Konsumenten Kameras aus diesem Bereich. Beide Kameras weisen einen Bildwinkel von 94 Grad auf und verfügen indes über einen 1/2.3” EXMOR-Sensor der Marke Sony. Eine Partnerschaft mit Sony macht in diesem Bereich sicherlich Sinn. Hardwareseitig beziehungsweise in puncto Spezifikationen unterscheidet sich die Kamera des DJI Phantom 3 nicht von der Kamera des DJI Inspire 1, womit qualitativ hochwertige Bild- und Videoaufnahmen garantiert sein dürften. Der moderate Bildwinkel von 94 Grad wird bei ambitionierten Hobby-Piloten für ordentlich Freude bei der Produktion von Luftaufnahmen sorgen, da die typischen Verzeichnungen vergleichbarer Action-Kameras mit weit winkligen Sichtfeldern von 120 bis 180 Grad bei der Kamera des Phantom 3 sozusagen nicht vorhanden sind und den Aufnahmen einen professionelleren Eindruck bescheren.

Integriertes FPV - DJI Lightbridge in 720p

FPV der Dji Phantom 3

FPV der Dji Phantom 3

Abseits der hochwertigen Kamera integriert DJI auch das hauseigene Lightbridge-System. Mittels DJI Lightbridge, einem digitalen Video-Downlink-System, können HD-Aufnahmen in bis zu 720p drahtlos auf ein Ausgabegerät wie ein Smartphone oder Tablet übertragen werden. DJI verspricht dabei eine kaum spürbare Verzögerung (Latenz) und eine Distanz von maximalen 1,6 Kilometern. Der Kauf von zusätzlichem FPV-Zubehör oder der Einbau weiterer FPV-Komponenten gehört mit dem neuen DJI Phantom 3 damit der Vergangenheit an.

Fazit – Bewertung – Test

Aktuell das beste, was der Markt zu bieten hat zum Thema Hobby-Drohne oder Kamera-Drohne.  Ein Quadcopter mit neuster Technik für jeden Piloten mit den höchsten Ansprüchen. Definitiv kein Spielzeug und jeden einzelnen Franken wert. Gleichwertige Technik war bislang gar nicht oder nur in wesentlich teureren Modellen verfügbar und den Profis vorbehalten. Eine ganz klare Kaufempfehlung – auch geeignet als Einsteiger-Drohne und für Anfänger! Es gibt keinen Grund, weiter auf die Vorgängermodelle wie Phantom 2 oder Phantom 2 VISION+ zu setzen. Der Preis ist nur unwesentlich höher, die Technik aber wesentlich besser, auch wenn das Erscheinungsbild sehr ähnlich ist.

 

TOP