Drohnen retten Rehkitze vor dem Mähdrescher-Tod

In den vergangenen Tagen Tagen fuhren die Mähdrescher in der Schweiz auf, während den sonnigen Tagen. Dabei überfahren sie im hohen wie jedes Jahr leider wieder dutzende junge Rehe die im Gras abgelegt werden. Jäger setzen nun Drohnen ein, um die Kitze rechtzeitig zu finden – dies mit Erfolg.

Für die ersten zwei bis drei Wochen ihres Lebens sind Rehkitze zu klein und zu langsam, um mit den Rehgeissen mitlaufen zu können. Deshalb werden sie von der Mutter im hohen Gras oder im Feld abgelegt. Dort lauert jedoch die Gefahr und ihr Instinkt lässt sie in dieser Situation erstarren.

Die Bauern sehen die nur 40 cm kleinen Rehkitze im Gras nicht, oder leider erst wenn es zu spät ist. Oft sind die Tiere nicht sofort tot und müssen noch lange leiden – oder vom Jagdaufseher erlöst werden. «Nach offiziellen Zahlen sind letztes Jahr rund 1500 Rehkitz vermäht worden», sagt das …

In Zukunft einfacher filmen mit der Drohne?

Ein Spin-off der ETH Zürich bringt mit der Fotokite Phi, so heisst das Modell, eine Kameradrohne auf den Markt, die man wie einen Drachen steigen lässt.

 

Mit einer Profi-Version hat das Schweizer Unternehmen Fotokie bereits in der Fachwelt für Aufregung gesorgt. Die Drohne hängt an einer Leine und ist dadurch einfacher und ruhiger steuerbar. Sie fühlt sich also an wie eine Drohne. Die professionelle Drohne kostet aber mehrere tausend Franken und ist für Hobby-Filmer leider unerschwinglich.

Deshalb hat das Spin-off der ETH nun eine Einsteiger-Version entwickelt. Wer schnell ist, kann den Quadrocopter bereits für 249 Franken bestellen. Die Auslieferung jedoch erst im März 2016 stattfinden.

Einschalten per Handbewegung – ganz einfach

Drohnenvergleich.ch kann sich glücklich schätzen, denn wir konnten bereits einen Prototypen testen, noch ganz mit Teilen aus dem 3D-Drucker konstruiert. Dies wird dann in Serienproduktion natürlich anders sein. Aber man kann auch bei diesem Modell bereits die vielen …

Schmerz für jeden Drohnenliebhaber!

Ein Video, dass jedem Drohnen-Liebhaber Schmerzen bereitet! Dan Bilzerian, ein Millionär der gerne auf den Putz haut, hat in einer Wüste in den Vereinigten Staaten ein etwas anderes Tontauben-Schiessen veranstaltet. Statt Tontauben sind es nämlich heute DJI Drohnen die dem erfolgreichen Pokerspieler zum Opfer fielen. Die DJI Pahtom Drohnen hielten den Waffen sehr lange dagegen, eventuell lag es aber auch daran, dass die Pokerkünste des Millionärs besser sind als die jeweiligen Schiesskünste. Sehen Sie im Video selbst, wie die schönen neuen DJI Drohnen abgeschlachtet werden – uns tut es Weh! Nichts für DJI Liebhaber!

Adler holt Drohne vom Himmel

Dies war vermutlich der letzte Flug für diese Drohne. In Australien hatte die Drohne eines Fotografen keine Chance: Ein Greifvogel ruinierte sie aus einer Höhe von rund 15 Meter.

Dies war nun wirklich ein «Angry Bird», witzelte die Ansagerin des amerikanischen TV-Senders ABC gestern Abend. Dann zeigte sie das von einer Drohne geschossene Video aus dem Himmel über Australien. Im Blickfeld der Kamera taucht unvermittelt ein grosser Keilschwanzadler auf, der die Drohne in direktem Flug attackiert. Seine Fänge greifen zu, und das abgefangene Fluggerät stürzt in die Tiefe. Der Quadrcopter-Pilot hatte keine Chance mehr zu reagieren.

«Sie hat überlebt», berichtet der «Drohnen-Pilot» Adam Lancaster über seine Drohne. «Doch ich brauche Ersatzteile für 100 Dollar, damit sie wieder aufsteigen kann. Lancaster ist Fotograf und Videograf in Melbourne. Er trainiert, um ein lizenzierter Drohnenpilot zu werden. Nun ja, für diesen Absturz kann er also wirklich nichts dafür.

Keine Drohnen im

Aerial-Assault-Drohne – Wi-Fi im vorbeifliegen knacken

Aerial-Assault-DrohneAuf der Fachkonferenz Def Con in Las Vegas wurde eine ganz spezielle Drohne vorgestellt: Das kleine Fluggerät der Firma Aerial Assault kann auf Gebäuden landen oder neben Hochhäusern schweben. Bis jetzt noch nichts spezielles, denn dies können praktisch alle DJI, Yuneec und Parrot Drohnen doch: es spürt Schwachstellen im WLAN auf! Erfinder und Tüftler David Jordan sagt der Nachrichtenagentur AFP «Diese Möglichkeit gab es bisher nicht». Damit hat er absolut recht.

Die Drohne ist mit Spezialsoftware ausgerüstet, um die Sicherheitslücken zu finden. Zusammen mit genauen GPS-Ortsangaben zum verwundbaren Drahtlosnetzwerk sendet sie im Anschluss die gesammelten Informationen zurück an ihren Besitzer. Das Fluggerät ist für rund 2500 Dollar zu haben. Nutzen könnten es sowohl Hacker als auch IT-Sicherheitsexperten, die in offiziellem Auftrag nach den möglichen Schwachstellen eines Netzwerks suchen. Bei uns ist die Drohne momentan noch nicht im Verkauf, mal schauen wie lange dies dauert!…

Riesen-Drohne wird von Facebook produziert – Internet für alle!

Facebook hat die erste Version seiner Drohne vorgestellt, die auch Internet in entlegene Gebiete bringen soll. Das unbemannte Fluggerät mit dem Namen «Aquila» habe die Spannweite einer Boeing 737, hat Facebook-Gründer Mark Zuckerberg späten Donnerstag der Presse erklärt.

 

Die solarbeaquila_drohne_facebooktriebene Drohne wiege weniger als ein Auto und könne monatelang in der Luft bleiben. Ausserdem habe Facebook ein extrem präzises Laser-System entwickelt, das Daten mit einer Geschwindigkeit von 10 Gigabit Pro Sekunde übertragen und zu Geräten am Boden senden könne.

Das weltgrösste Online-Netzwerk mit rund 1,5 Milliarden Mitgliedern verfolgt schon lange das Projekt, Internet aus der Luft in Gebiete mit schwacher Infrastruktur zu bringen. Dafür kaufte Facebook im vergangenen Jahr den britischen Drohnen-Entwickler Ascenta.
Google setzt in einem ähnlichen Programm ebenfalls auf Drohnen – aber auch auf riesige Ballons mit Antennen. Hunderte Millionen neue Internet-Nutzer dürften auch den Online-Riesen mehr Geschäft bringen.
Die «Aquila»-Drohne solle bis zu drei Monate …

Ein Kleinwagen oder doch lieber eine Drohne?

Das Drohnen teuer sein können, wissen wir Liebhaber alle. Vor allem, wenn man selber noch daran rumbastelt und immer wieder die neusten Einzelteile haben möchte. Eine Drohne, die jedoch das Budget von vermutlich jedem Hobby-Drohnenpiloten sprengt ist die DJI Phantom 2 in 24k Echtgold. Es ist die Dubai Edition und ist begrenzt auf nur wenige Exemplare. Die 24K Echtgold DJI Phantom 2 ist eine voll funktionsfähige Phantom 2 – aber eben in einem 24 Karat Echtgold vergoldeten Body.

Hier einige Impressionen der Golddrohne:

Wenn Sie sich für diese Drohne interessieren sollten, dann können Sie sich bei uns beraten lassen. Wir können Ihnen gerne auch weiter Fotos zu Verfügung stellen. Für die meisten von uns bleibt diese Drohne jedoch leider nur ein Traum. Mit rund 8000 Franken kostet sie nämlich in etwa gleich viel, wie ein günstiger Kleinwagen. Einen Absturz sollte man sich mit dieser Drohne nicht erlauben, auch wenn man …

«Wir prüfen die Drohnentechnik»

Post-Chefin Susanne Ruoff will die Zukunft des Logistikkonzerns angehen. Und auch das Schleckzeug-Sortiment in den Poststellen ausmisten. Es scheint – als ob regelrecht ein richtiger Drohnen-Hype stattfinden würde, findet ihr nicht auch?

post-drohnen

Frau Ruoff, die Poststellen entwickeln sich zu Gemischtwarenläden. Viele Kunden stört das – wo bleibt das Profil?
Susanne Ruoff: Der Umsatz von jährlich 500 Millionen Franken mit Drittprodukten in unsern Poststellen zeigt, dass Kunden die angebotenen Produkte seit mehr als zehn Jahren gerne bei uns kaufen. Wir sind etwa für Telekom-Anbieter zu einem etablierten Kanal geworden. Der Verkauf dieser Produkte hilft, unser defizitäres Poststellennetz besser auszulasten und mitzufinanzieren.

Hier gibt’s das gesamte Interview zu lesen.…

Apple Neubau in Cupertino wurde mit Drohne ausgeschnüffelt

Der Bau von Apples “Campus 2″ in Cupertino schreitet gut voran. Steve Jobs höchstpersönlich hat kurz vor seinem Tod noch noch die Baubewilligung eingeholt, um das gigantische „Raumschiff“ wie es auch genannt wird zu bauen. 2016 soll es bereits eingeweiht werden, um die Überraschung und die Medienaufmerksamkeit auf sich zu ziehen, hat Apple natürlich dafür gesorgt, dass neugierige Blicke von Aussen nicht möglich sind. Der Sichtschutz sollte da Abhilfe schaffen. Doch die Rechnung wurde ohne einen passionierten Drohnenpiloten gemacht. Schauen Sie am Besten selbst:

Der Filmer nutzte eine Drohne des Typs DJI Phantom in Verbindung mit der Kamera GoPro Hero 3+. Nach seinen Angaben bewegte sich der Flugkörper auf fast 400 Fuß (122 Meter), um Vorwürfe des Hausfriedensbruchs zu vermeiden. Spannend – denn ohne Drohne wären solche Aufnahmen wohl nicht möglich – schon gar nicht aus dem Flugzeug!

Auch wenn die Rechtslage nicht abschliessend geklärt wurde, wir als Drohnen-Fans …

Drohnen – jetzt auch über dem Eiffelturm

Aufregung in Frankreich: In der Nacht auf Dienstag haben mindestens fünf Drohnen den Eiffelturm überflogen. Aber offenbar war das Interesse nicht rein touristisch, denn die Drohnen wurden zwischen Mitternacht und 6 Uhr morgens auch über der US-Botschaft in Paris, über der Place de la Concorde und in der Bastille-Gegend gesichtet. Laut französischen Medien konnte die Polizei die Verantwortlichen für die Drohnenflüge bisher nicht ausfindig machen.

eiffelturm

Eigentlich ist es strengstens verboten, nicht nur die US-Botschaft, sondern ganz Paris zu überfliegen. Dieses Verbot aus dem Jahr 1948 gilt auch für Drohnen. Die bekannteste Ausnahme gibt es jeweils zum Nationalfeiertag am 14. Juli, wenn Jetfighter die französischen Farben bleu-blanc-rouge in den Himmel über Paris sprühen dürfen.

Der vollständige Bericht ist bei Euronews zu lesen.…